Bärlauchbutter mit Zitronenöl

Aktuell sind wir zu fünft zuhause und noch etwas dankbarer für unseren Garten als sonst schon. Alles grünt und wächst, dass es eine wahre Freude ist und so können wir der aktuellen Situation auch viel Positives abgewinnen. Im schattigen Teil unseres Gartens spriesst der Bärlauch und da ist so eine Bärlauchbutter schnell zubereitet. Aber vielleicht trefft ihr auch draussen in der Natur beim Hundespaziergang oder beim Joggen auf einen Bärlauch-Teppich.

Bärlauch, der Frühlingsbringer, wirkt harntreibend und blutdrucksenkend und die schwefelhaltigen Senföle regen die Verdauung und den gesamten Stoffwechsel an.

ZUTATEN:

200 g weiche Butter
35 g Bärlauch
2 Knoblauchzehen
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
1 EL Olivenöl mit Zitrone

ZUBEREITUNG:

Bärlauch waschen, gut trocken tupfen. Die Blätter möglichst fein hacken. Knoblauchzehen durch die Presse drücken. Bärlauch mit dem Knoblauch, dem Salz, dem Pfeffer und dem Öl in einen Rührbehälter geben und alles schön verrühren. Die Butter mit dem Handrührgerät ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Die Bärlauchmasse mit der Butter verrühren. Auf ein Backtrennpapier geben, zu einer Rolle formen und im Kühlschrank fest werden lassen. Die Butter kann portionenweise oder in grösseren Stücken eingefroren werden und sollte innerhalb der nächsten 3 – 4 Monate verbraucht werden.

Ihr könnt die Butter natürlich auch in ein Glas abfüllen und dann direkt verbrauchen – schmeckt auch als Brotaufstrich ganz toll!

Der Knoblauch bringt den Bärlauchgeschmack besser zum Tragen. Nicht zu viel Knoblauch nehmen, sonst wird’s einfach grüne Knoblauchbutter. Das Olivenöl mit Zitrone intensiviert das Bärlauch-Aroma und bringt es ganz wunderbar zur Geltung.

Bärlauch lässt sich auch mit Olivenöl oder als Paste haltbar machen.

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *